Ausweitung des Notbetriebs bis 19.04.2020

Ausweitung des Notbetriebs an der Grundschule Birkenallee bis zum 19. April 2020

1. Bedarf für eine Notbetreuung an Schulen

Mit Geltung ab dem 16. März 2020 sind Betretungsverbote sowie Verbote von schulischen Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler für die öffentlichen Schulen und in Schulen in freier Trägerschaft erlassen worden. Ausgenommen sind Kinder von Personen, die als in Bereichen der kritischen Infrastrukturen Beschäftigte zur Aufrechterhaltung dieser Strukturen und Leistungen erforderlich sind und eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers vorlegen können.
Zu den kritischen Infrastrukturen zählen insbesondere folgende Bereiche:
• Energie – Strom, Gas, Kraftstoffversorgung etc.,
• Ernährung, Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel) – inkl. Zulieferung, Logistik,
• Finanzen – ggf. Bargeldversorgung, Sozialtransfers,
• Gesundheit – Krankenhäuser, Rettungsdienst, Pflege, ggf. Niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore
• Informationstechnik und Telekommunikation – insbesondere Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze,
• Medien und Kultur – Risiko- und Krisenkommunikation,
• Transport und Verkehr – Logistik für die KRITIS, ÖPNV,
• Wasser und Entsorgung,
• Staat und Verwaltung – Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung, Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Bundeswehr Justiz, Veterinärwesen, Küstenschutz sowie
• Lehrkräfte, Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen sowie ggf. Erzieherinnen und Erzieher.

Erforderlich ist, dass beide Elternteile in einem dieser Bereiche tätig oder alleinerziehend sind. Eine Ausnahmeregelung gilt für Beschäftigte im Bereich der medizinischen-pflegerischen Versorgung, bei denen es für die Inanspruchnahme einer Notbetreuung ausreicht, wenn beide Elternteile berufstätig sind und ein Elternteil des Kindes in einer Gesundheits- oder Pflegeinrichtung bzw. in einem ambulanten Pflegedienst tätig ist. Ein Beschäftigungnachweis ist zwingend erforderlich. Auf den einschlägigen Erlass des MSGJFSzuletzt vom 19. März 2020 wird verwiesen.

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch die erforderlichen
Schutzmaßnahmen sind derzeit bis zum 19. April 2020 vorgesehen. Um trotz der Schulschließung und zur Vermeidung von Betreuungslücken den Eltern aus diesen besonders benötigten Berufsfeldern ihren Dienst für uns zu ermöglichen, stellen Schulen ein Notbetreuungsangebot zur Verfügung.

2. Organisation der Notbetreuung an Schulen

Die Notbetreuung findet grundsätzlich an der zuständigen Schule statt. Die betroffenen Eltern melden rechtzeitig (bis 15 Uhr am Vortag) ihren Betreuungsbedarf unter notbetreuung[at]schule-birkenalle . de bei der Schule an.
Das Notbetreuungsangebot wird erbracht von Lehrkräften, die sich freiwillig zur Übernahme der Aufgabe bereit erklären.
Grundsätzlich besteht das Notbetreuungsangebot von 08.00 bis 13.00 Uhr. Ein darüber hinausgehender Betreuungsbedarf kann bei Vorliegen weiter Gegebenheiten ggf. persönlich mit der Betreuungsklasse geregelt werden.

Kann an der zuständigen Schule aus organisatorischen oder personellen Gründen im Einzelfall ausnahmsweise das Betreuungsangebot nicht gewährleistet werden, wird ein mit der nächstgelegenen Einrichtung abgestimmtes Notbetreuungsangebot vorgehalten, darüber werden die betroffenen Eltern kurzfristig informiert.

 

3. Organisation der Notbetreuung an Schulen während der Ferienzeit

Die besondere Situation kann es erforderlich machen, dass Eltern, die den o.g. Berufsgruppen angehören, nicht wie geplant in den Osterferien ihre Kinder betreuen können, sondern Dienst tun müssen. Um für diese Eltern eine verlässliche und planbare Betreuungssituation im außerordentlichen Bedarfsfall sicherzustellen, soll an den Schulen bis zum 19. April 2020 ein Notbetreuungsangebot zur Verfügung stehen. .

Während der Ferienzeit ist die Schule zwischen 08.00 Uhr und 13.00 Uhr unter der Telefonnummer 04122-460130 oder unter notbetreuung[at]schule-birkenallee . de erreichbar,  damit neu auftretende Bedarfe zur Notbetreuung angemeldet werden können.

Mehrsprachige Informationen als Basis für richtiges Handeln im Umgang mit dem Coronavirus

Verständliche Informationen sind Basis für richtiges Handeln.

Hier erst einmal Infos in Englisch, Türkisch, Russisch, Arabisch und Französisch.

 

Infos in anderen Sprachen sollen noch folgen.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/hygiene-advice-1730352

Coronavirus in Deutschland

 

Information in your language

hygiene advice in english, turkish, arabic, french and russian Information in your language

By taking just a few simple measures, you can help protect yourself and others against infectious diseases. Find key hygiene tips here in your language.

 

Wash your hands regularly and properly (at least 20 seconds) with soap and water.

Foto: Getty Images/EyeEm

Viral infections – hygiene works! (english)

 By taking just a few simple measures, you can help protect yourself and others against infectious diseases (english). PDF, 143 KB, nicht barrierefrei

Viral enfeksiyonlar – hijyen korur! (turkish)

 Basit tedbirlerle kendinizi ve başkalarını bulaşıcı hastalıklardan korumaya yardımcı olabilirsiniz (turkish). PDF, 148 KB, nicht barrierefrei

Preventing invections (english)

 The Top Ten tips for hygiene (english) png, 438 KB, nicht barrierefrei

Preventing invections (arabic)

 The Top Ten tips for hygiene (arabic) png, 456 KB, nicht barrierefrei

Preventing invections (french)

 The Top Ten tips for hygiene (french) png, 446 KB, nicht barrierefrei

Preventing invections (russian)

 The Top Ten tips for hygiene (russian) png, 461 KB, nicht barrierefrei

Preventing invections (turkish)

 The Top Ten tips for hygiene (turkish) png, 434 KB, nicht barrierefrei

Liste der Berufsgruppen mit Anspruch auf Notbetreuung

Für den schulischen Notbetrieb bis Mittwoch, den 18. März 2020 sind ausschließlich  Kinder zugelassen, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. Alleinerziehende in einem Bereich tätig sind, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig und systemrelevant ist, und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können.

Zu diesen Arbeitsbereichen gehören Beschäftigte aus:

  • Kliniken
  • Pflege
  • Unternehmen für Medizinprodukte
  • Energieversorgung
  • Wasserversorgung
  • Lebensmittelversorgung
  • Arzneimittelversorgung
  • Justiz
  • Polizei
  • Feuerwehr
  • Erzieherinnen/er
  • Lehrerinnen/er

Am Mittwoch, den 18. März 2020 gibt es weitere Informationen für einen darüber hinaus erforderlichen Notbetrieb.

Schulschließung bis 19.04.2020

Ab Montag, den 16.03.2020 wird die Schule wegen der Ausbreitung des Coronavirus bis voraussichtlich 19.04.2020 geschlossen. Es findet aber ein schulischer Notbetrieb bis Mittwoch, den 18. März 2020 statt für Kinder, bei denen beide Elternteile Berufe ausüben, die systemrelevante Infrastrukturbereiche (z. B. Pflegekräfte, Ärzte, Polizisten, Beschäftigte in der Lebensmittelbranche) betreffen und die keine Alternativbetreuung organisieren können. Dies gilt auch für die Betreuung. Bitte melden Sie sich per Mail bis Sonntag, 15.03.2020, wenn Ihr Kind am Notbetrieb teilnehmen muss. Sie erhalten dann am Sonntag Abend genaue Informationen zum Notbetrieb per Mail.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Informationsseite des Bildungsministeriums.

 

Schulschließung wegen Ausbreitung des Coronavirus

Liebe Eltern!

Ab Montag, den 16.03.2020 wird die Schule wegen der Ausbreitung des Coronavirus geschlossen. Es findet aber ein schulischer Notbetrieb bis Mittwoch, den 18. März 2020 statt für Kinder, bei denen beide Elternteile Berufe ausüben, die systemrelevante Infrastrukturbereiche (z. B. Pflegekräfte, Ärzte, Polizisten,…) betreffen. Bitte melden Sie sich per Mail, wenn Ihr Kind am Notbetrieb teilnehmen muss.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Informationsseite des Bildungsministeriums und der Schulhomepage (www.schule-birkenallee.de).

Mit freundlichen Grüßen

Maja Hatje, Schulleiterin

Film „Tennis in der Schule“

Hamburg, 27. August 2018 – Welche Chancen bietet eine Kooperation zwischen einem Tennisverein und einer Schule? Wie profitieren die Kinder von einem zusätzlichen Sportangebot? Und welche Vorteile entstehen für die Tennisclubs? Zum Start des neuen Schuljahres – in dieser Woche sind in 14 von 16 Bundesländern die Sommerferien beendet – präsentiert der Deutsche Tennis Bund (DTB) einen neuen Film, der die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Tennis in der Schule“ beantwortet.

„Für Tennisvereine liegt in der Zusammenarbeit mit Schulen ein riesiges Potenzial. Die Clubs erreichen Kinder direkt und können sie frühzeitig für den Tennissport begeistern“, sagt Dr. Eva-Maria Schneider, DTB-Vizepräsidentin, die als Ärztin und Mutter einen engen Bezug zum Thema hat. „Die Bedeutung des Sports wird gerade in unserer immer bewegungsärmeren Gesellschaft zunehmend wichtiger. Kinder müssen auch hinsichtlich einer gesunden Lebensführung geschult werden. Sport in der Schule ist für die alle Kids ein notwendiger Ausgleich zum konzentrierten Unterricht. Tennis bietet sich dafür hervorragend an – weil man auch in einer klassischen Turnhalle wunderbar spielen kann.“

Sabine Barth, Leiterin der im neuen DTB-Film vorgestellten Schultennis-AG an der Grundschule Birkenallee in Uetersen (Schleswig-Holstein) bestätigt: „Tennis ist für unsere Schule eine attraktive Erweiterung des Ganztagesangebots. Wir merken deutlich, wie sich die Konzentrationsfähigkeit der Kinder nach dem Sportprogramm verbessert.“

Wie eine Schultennis-AG in der Praxis funktioniert, erklärt Tenniscoach Björn Keller im neuen DTB-Film. Der Clip und weitere Informationen zum Thema „Tennis in der Schule“ sind ab sofort unter folgendem Link abrufbar: https://bit.ly/2Naq6xz

Zudem stellt der DTB auf Anfrage das gesamte Videomaterial – neben dem Hauptfilm von rund 2:50 Minuten Länge wurden auch diverse Kurzclips für Social Media produziert – gern zur Verfügung

Deutscher Tennis Bund e.V.

Telefon: +49 40 41178-253

Telefax: +49 40 41178-255

E-Mail: presse[at]tennis . de

 

Modellschule „Neue Medien im Fachunterricht“

Am 26.06.2018 wurde die Grundschule Birkenallee als eine von 26 Schulen landesweit durch die Bildungsministerin Karin Prien als Modellschule für „Neue Medien im Fachunterricht“ ausgezeichnet!

Mit der Auszeichnung ist eine Unterstützung der Medienausstattung der Schule von über 13 000 Euro verbunden. Zwei weitere ActivePanels für die beiden DaZ-Klassen werden von dem Geld angeschafft, so dass künftig in fünf Klassenräumen mit den neuen interaktiven Tafeln gearbeitet werden kann.

Frau Hatje, Frau Poßke und Frau Heinrich nehmen die Urkunde von Bildungsministerin Karin Prien (zweite von links) entgegen

Aquaagenten unterwegs

Die 4. Klassen und das (Ab-)Wasser

 

Neben der Behandlung des Wasserkreislaufs im Unterricht sollte den Schülern Wasser-Wissen auch anschaulich vermittelt werden. Dazu führten die Klassenlehrerinnen der 4. Klassen mit den Schülern im Juni einige Aktionen durch:

Besuch der AQUA-AGENTEN aus Moorrege

Am 04.06.2018 bekamen unsere 4. Klassen Besuch von sechs Fünftklässlern aus der Gemeinschaftsschule Moorrege „Am Himmelsbarg“, um zu lernen welche Gegenstände (nicht) in eine Toilette gehören. Passend dazu wurden die Gemeinschaftsschüler vorher durch Mitarbeiter des AZV Südholstein zu „AQUA-AGENTEN“ geschult und mit Chemietoiletten ausgestattet. In diesen Toiletten befanden sich Gegenstände, die unsere Schüler mit einem beherzten „Griff ins Klo“ herausholten und sortierten. Dabei erfuhren die Viertklässler, dass Fett aus Lebensmitteln, Handys und Geld im Klärwerk landen und ebenso wie Feuchttücher für Schwierigkeiten in den Leitungen sorgen. Die souverän auftretenden AQUA-AGENTEN hielten weitere Informationen zum Klärwerk bereit und ließen die Birkenallee-Schüler ein Plakat mit für die Toilette verbotenen Gegenständen gestalten. Initiiert wurde das Kooperationsprojekt im Rahmen einer Sitzung der Schulen für eine lebendige Unterelbe e.V.

Die Aquaagenten in der 4b

 

Herzlichen Dank an den AZV Südholstein, die sechs AQUA-AGENTEN sowie die beteiligten Lehrkräfte aus Moorrege.

AZV Südholstein-Besuch und Wassererlebnisbereich des NaBu

Parallel zum Besuch der AQUA-AGENTEN schauten sich die 4.Klassen das Gelände des AZV Südholstein in Hetlingen an und erhielten auch vor Ort einen Eindruck von der Reinigung unseres Abwassers. Besonders hervorzuheben war für die Kinder, dass es im Klärwerk kaum nach dem Abwasser roch.

Nach der Betriebsbesichtigung wurde im Wassererlebnisbereich des NaBu hinter dem Klärwerksgelände kräftig gekäschert. Dabei fingen die Kinder etliche Kaulquappen sowie andere kleine Wasserbewohner. Das eine oder andere Kind versuchte auch durch ganzen Körpereinsatz die Tiere aus dem Teich zu holen – die mitgebrachte Wechselkleidung erwies sich als sinnvoll. Ebenso eindrucksvoll konnten die Kinder die Auswirkugen einer Sturmflut mit Deichbruch erleben, bei dem viele Häuser von den selbstgebauten Schutzhügeln gerissen wurden.

 

Herzlich bedanken möchten wir uns für die Übernahme der Buskosten durch die Stiftung der Sparkasse Südholstein.

Spannender Vortrag des Meeresbiologen Marc Robert Lehmann

300 Kinder hören gebannt zu.

Robert Marc Lehmann hat am 30.01.2018 in der Sporthalle einen Vortrag über Umwelt, Tierschutz, Plastikmüll und das Meer gehalten. Der Vortrag war sehr schön und spannend. Man hat gesehen, wie schön die Natur und die Welt sein kann. Aber man hat auch gesehen, wie grausam Menschen sein können.

Robert hat vor Shark Island getaucht und er hat uns erzählt, dass Haie gar nicht so gefährlich sind. Er hat uns gezeigt, wie man einen gestrandeten Wal rettet. Mir und vielen anderen hat der Vortrag sehr gut gefallen! Robert hat zwischendurch auch unsere Fragen beantwortet und er hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, die Umwelt und die Tiere zu schützen!

Von Helene (10 Jahre)

Dieser Vortrag als Auftaktveranstaltung zu unseren Projekttagen „Ökosystem Meer wurde von der Kreisumweltstiftung mit 250,00 Euro gefördert.

Lesen Sie hier den Zeitungsartikel der UeNa dazu!

Hier finden Sie zahlreiche Artikel der Klasse 4a zum Ökosystem Meer